Buchveröffentlichung zum Tierrechtsprozess: „§278a – Gemeint sind wir alle!“

Cover

Schon jetzt kündigen Angeklagte und Unterstützer_innen ein Buch zum Prozess gegen 13 Tierrech ts-Aktivist_innen an. Übe r 88 Tage zog sich der größte Prozess der Geschichte des Landesgerichts Wr. Neustadt wegen der „Mitgliedschaft in einer Kriminellen Vereinigung“.

Das umfangreiche Buch wird neben Texten der Angeklagten und ihrer Unterstützer_innen auch Beiträge von Soziolog_innen, Jurist_innen, Historiker_innen und Journalist_innen enthalten. Inhaltlich wird sowohl der Prozess und der Paragraf 278a als auch staatliche Maßnahmen gegen Soziale Bewegungen in der Vergangenheit Österreichs und in Großbritannien und den USA beleuchtet.

Das Buch geht unmittelbar nach der Urteilsverkündung in Druck und wird ab Ende Mai erhältlich sein.

§278a – Gemeint sind wir alle!

Der Prozess gegen die Tierbefreiungs-Bewegung und seine Hintergründe

Birgit Pack, Christof Mackinger (Hg.innen)

Mandelbaum Verlag – Edition Kritik und Utopie

380 Seiten, 16.90€

 

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Teil 1: Der §278a-Fall in Österreich

Birgit Pack/Christof Mackinger: „Gelindere Mittel führten bisher nicht zum Erfolg“

Die Hintergründe der Soko Bekleidung oder: Die Logik der Repression (Leseprobe)

I. Vor der Soko: Kampagnen und der Verfassungsschutz

II: Die „Soko Bekleidung“

III: Ermittlungen und Überwachung

IV. Hausdurchsuchungen und U-Haft

V. Alle frei – und wie geht’s weiter?

Rabia Emanzotti: „Der Alltag ist der Durchschnitt all unserer möglichen Verbrechen.“ § 278a – Ein fragwürdiges Konstrukt und seine Konsequenzen

§278a-Gesetzestext

Christof Mackinger: „Gitter kaputt!“ Erfahrungen von Isolation und Solidarität in Haft

Interview mit Aktivist_innen der Basisgruppe Tierrechte: Warum Tierbefreiung?

Sandra Winkler: „Solidarität ist mehr als nur ein Wort“. Unterstützungsarbeit für die vom §278a Betroffenen

Redebeitrag, Demo “Smash §278ff” zum Prozessbeginn, 27.2.2010

Antirep2008: “Ich betone – das ist hier kein politischer Prozess.” Der Paragraf 278a und tierrechtlerischer Aktivismus vor Gericht

I. Die Anklageschrift und die Betroffenen

II. Der Prozess beginnt…

III. 100+ für die Wahrheitsfindung – Die Zeug_innen-Einvernahmen

IV. Die Expert_innen und ihre Expertise: Die Sachverständigen

V: Die Wende im Prozess

 

Teil 2: Repression im Kontext

Sophie Uitz: „Warum tun Sie nicht irgend etwas Legales?“ Ein historischer Blick auf die Anwendung der Paragraphen 278ff gegen emanzipatorischen Widerstand in Österreich

GEMMI: Wer schweigt ist morgen selber dran! Strafrechtliche Verfolgung von „Organisierung“, staatlicher Rassismus oder Aufstandsbekämpfung?

Redebeitrag beim Marcus-Omofuma-Stein bei der „Smash §278ff“-Demo vor Prozessbeginn

Melanie Bujok: Das Spektakel der Drachenbändiger. Reflexionen zur Inszenierung des tierlichen Opfers und der Repression gegen die Tierbefreiungsbewegung auf neoliberalen Marktplätzen

Matthias Monroy: Vorausschauende Informationsmakler. Europol, gemeinsame Ermittlungsgruppen und grenzüberschreitende Spitzel gegen Tierrechtsaktivismus

Valerie Smith: Wo alles begann… Großbritannien und der Kampf gegen die Tierrechtsbewegung

Will Potter: Politische Repression in den Vereinigten Staaten. Die “Green Scare” und der Kampf gegen Tierrechts- und Umweltaktivismus

 

Teil 3: Dokumentation

Solidarische Positionen in einer repressiven Welt

Prozesserklärungen

Solidarität muss Praxis werden: Aktionen

Abkürzungsverzeichnis

Herausgeber_innen und Autor_innen

1. Mai 2011